JANUAR 2022

Titelbild: Isabell Gawron

Liebe Leserinnen und liebe Leser!

Mein größtes Glück war 47 cm lang und wog 2480 Gramm. Es lag an Weihnachten 1995 in meinen zitternden Armen. Ausgerechnet und unverhofft an Weihnachten.

Ein Geschenk des Himmels vielleicht?

Ich konnte es kaum fassen, war die glücklichste Frau auf diesem Erdball und konnte nicht verstehen, warum die Erde unseretwegen nicht null Komma plötzlich stillstand.
Ich hatte das Gefühl, das Großartigste, das Perfekte, das man überhaupt vollbringen kann, geleistet zu haben.
Und das Perfekte und großartigste Wesen lag direkt vor mir.

Das Glück hatte mich damals kalt erwischt, die Gefühle auch. Ich konnte nur noch heulen vor Glück.
An Schlaf war nicht zu denken und an irgend sonst etwas außer an dieses kleine Wesen auch nicht.
Neben mir drehte sich die Erde einfach weiter, unspektakulär und unaufhörlich.

Wie nur konnte sich die gesamte Welt nicht einfach mit mir freuen und glücklich sein?

Seither weiß ich, dass ich Glück nur in der tiefen, bedingungslosen Liebe finden kann. Alles andere Glück ist in meinen Augen ein scheues Wesen, flüchtig und vergänglich.

Für das noch junge Jahr wünsche ich euch, liebe Leserinnen und Leser, doppeltes Glück: dass ihr lieben könnt und dass ihr geliebt werdet.

Helga Zumstein
Künstlerin aus Brig-Glis, Schweiz